Pickel und Schwangerschaft

Sehr viele schwangere Frauen bemerken in der Schwangerschaft eine Veränderung – es entstehen Pickel in der Schwangerschaft. Nun ist es interessant, ob es überhaupt möglich ist, diese Schwangerschaftspickel wieder los zu werden. Wer weiß, dass dafür die Hormone der Grund sind, hat schon den ersten Schritt getan. Schwangere Frauen müssen sich nicht davor fürchten, dass plötzlich ein unreines Hautbild in Form von Pickeln in der Schwangerschaft auftritt. Immerhin verschwinden diese Pickel nach der Geburt sofort wieder. Wegen der Umstellung der Hormone verändert sich die Haut, das ist ganz normal. Zusätzlich ist auch noch das Testosteron für diese Hautveränderungen verantwortlich. Mit Pickeln in der Schwangerschaft müssen sich also mehr, als jede zweite Frau auseinandersetzen. In dieser Zeit lässt sich eine unreine Haut schlichtweg kaum vermeiden.

Zeigen juckende Pickel eine Schwangerschaft an?

Juckende Pickel müssen nicht unbedingt ein Anzeichen für die Schwangerschaft oder den Eisprung sein, vor allem dann, wenn sie im Dekolteebereich auftreten, denn dies hat unterschiedliche Ursachen. Aber es ist sehr wohl im Bereich des Möglichen, dass es sich um eines von vielen Schwangerschaftsanzeichen in den ersten Schwangerschaftswochen handelt. Trotzdem ersetzen solche Pickel niemals einen Schwangerschaftstest.

Was hilft tatsächlich bei Schwangerschaftspickeln?

Weil sich die kompletten Hormone umstellen, was wiederum auf die Östrogene und auf das Progesteron zurückzuführen ist, ändert sich der weibliche Körper, wenn die Frau schwanger ist. Dies führt einerseits zu Wassereinlagerungen, andererseits zu einer veränderten Durchblutung. Deshalb kann sich auch das Hautbild verändern. Es wird zu dieser Zeit vermehrt Talg produziert. Die Folge ist, dass sich die Hautporen verstopfen können. Es kann daher zu Entzündungen und in der Folge auch zu Pickel kommen. Manchmal entdeckt die werdende Mutter Pickel am Hals, an der Brustwarze, am Rücken, im Dekolleteebereich oder sie findet plötzlich Pickel im Gesicht. Dies gibt jedoch keinerlei Informationen über das Geschlecht des Kindes Preis.

Wann verschwinden die Pickel durch Schwangerschaft wieder?

Pickel in der Schwangerschaft entstehen bereits ab der ersten Schwangerschaftswoche und können sich stetig vermehren. Nachdem sich der Hormonspiegel nach der Geburt des Kindes allerdings automatisch wieder senkt, muss keine zukünftige Mutter in Panik verfallen. Die Pickel in der Schwangerschaft haben übrigens nichts mit eventueller Akne in der Jugend zu tun.

Die beste Behandlung von Schwangerschaftspickeln

Es gibt einige Naturheilmittel, die Abhilfe schaffen können. Was es unbedingt zu vermeiden gilt, ist ein Drücken oder Quetschen der Pickel. Ansonsten führt dies zu Entzündungen. Immerhin reicht es doch, am Kinn schwanger zu sein, nicht wahr? Außerdem wird durch diese Prozedur der Talg nach innen befördert, anstatt nach außen. Im schlimmsten Fall kommt es dann zu hässlichen Narben. Zur besten Behandlungsmethode zählen daher eine gründliche Hautreinigung, sowie konsequente Hygiene. Es empfiehlt sich daher eine Lotion mit einem neutralen pH-Wert, um die Haut vorsichtig damit zu reinigen.

Hilfreiche Naturprodukte

Beim Waschen selbst sollten nur die eigenen Hände und kein Waschlappen oder ähnliches verwendet werden. So wird die Oberfläche der Haut möglichst wenig gereizt. Zum Abtrocknen reicht ein Kosmetiktuch, anstatt eines Handtuchs.

Naturheilmittel und Hautpeeling

Um die Schwangerschaft richtig zu genießen, sollte zwischendurch ein mildes Hautpeeling vollzogen werden. Dadurch werden die abgestorbenen Hautzellen entfernt, bzw. sanft abgetragen. Solch ein Hautpeeling darf von der Mutter ca. zweimal in der Woche verwendet werden. Die Feuchtigkeitscreme sollte möglichst fettfrei sein. So erhält die Haut die notwendige Feuchtigkeit und ist damit bestens versorgt.

Aloe Vera wirkt Wunder

Was es unbedingt zu vermeiden gilt, ist beispielsweise Alkohol, bzw. andere Mittel, wie Zahnpasta, wenn man schwanger ist. Dadurch wird die Haut nämlich nur ausgetrocknet und diese Behandlung kann negative Folgen haben. Aloe Vera hingegen ist wärmstens zu empfehlen. Immerhin handelt es sich um eine bewährte Heilpflanze, die zusätzlich noch die Oberfläche der Haut kühlt. Das Gel, bzw. der Saft der Aloe Vera Pflanze wird sanft mit einem Wattestäbchen aufgetragen und verschafft schnell Linderung, wenn man schwanger ist und unreine Haut hat.

Author: Familienratgeber

Familienvater von 2 Mädchen und Experte in allen Familien und Kind Themen.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4/5]

Hinterlasse einen Kommentar