Mein Kind hat Angst vorm Fliegen? 5 Tipps die Helfen!

Das Kind hat Angst vor dem Fliegen? Flugangst bei Kindern ist sehr weit verbreitet, aber die Eltern können etwas dagegen tun. Damit der Urlaub wirklich entspannt angetreten werden kann, muss erst einmal die Ursache für Flugphobie bei Kleinkindern geklärt werden. Es gibt sehr unterschiedliche Situationen, die dem Kind Angst machen können. Kind hat Angst vor dem Fliegen? Etwa weil es schlechte Erfahrungen gemacht hat oder hat es Ängste entwickelt, weil die Medien über eine Flugzeugkatastrophe berichtet haben? Hinter der Angst kann sich aber auch ein ganz anderes Problem verbergen, vielleicht will das Kind nur Aufmerksamkeit erwecken? Auch Kinder die alleine Fliegen können von Flugangst belastet werden.

Flugangst bei Kindern kann man bekämpfen – aber wie?

Wenn Kinder alleine fliegen ist die Flugangst sogar oft besonders groß, aber es ist nicht die Angst vor dem Flugzeug, sondern mehr die Situation. Viele Kinder müssen oft alleine fliegen, etwa weil sich die Eltern getrennt haben und ein Elternteil in einer weit entfernten Stadt wohnt. Sicher freut sich der Nachwuchs auf den Vater oder die Mutter, sie haben aber die Situation nicht verarbeitet und das äußerst sich nun in Flugangst. Man kann dem aber entgegenwirken, denn selbst wenn die Eltern zusammen sind und eine Urlaubsreise geplant ist, kann es sehr stressig werden, wenn das Kind Angst vor einem Flieger hat. Hier sind einige Tipps, wie das Kind beruhigt werden kann und wie es seine Flugangst überwindet.

Tipp1: Vor der Reise positive Gespräche führen

Kinder sollten den Flug als ein positives Ereignis erleben. Sie sollten also mit der Familie oder mit Freunden über die geplante Reise sprechen. Gute Erfahrungsberichte nehmen oft die Flugangst weg. Außerdem sollten die Kinder die Urlaubsreise mit planen, sie können dann ihre Bedenken äußern und die können zerstreut werden. Aber nicht nur gute Gespräche helfen, auch die Situation im Flieger kann durchgespielt werden. Die Sitze im Flieger können mit Stühlen hergestellt werden und es ist auch wichtig, den Kindern zu erklären, warum im Flugzeug gesessen werden muss. Mit dem Bus zu fahren kann helfen, denn auch hier ist das Sitzenbleiben während der Fahrt wichtig und die Kinder können dann die Situation besser einordnen.

Tipp2: Vor der Reise Hektik und Stress vermeiden

Die Eltern sollten sich Zeit nehmen und Ruhe ausstrahlen, denn oft geht nur der Stress auf die Kinder über. Auch am Flughafen darf keine Hektik aufkommen, vielleicht dürfen die Kleinen sogar einige Tage vorher das Geschehen am Flughafen beobachten? Wenn sie sehen wie Flugzeuge starten und landen und nichts passiert, kann die Flugangst wesentlich eingeschränkt werden. Die Eltern sollten auch auf bestimmte Situationen aufmerksam machen, Turbulenzen sind auf einem Flug Gang und Gäbe und es ist gut, wenn die Kinder darauf vorbereitet werden. Das Rauschen im Flieger sollte erklärt werden, meist stammt es nur von den Triebwerken, die den Flieger in der Luft halten.

Tipp 3: Die Kinder ablenken

Die Kinder muss im Flieger abgelenkt werden, deshalb gehören diverse Spielsachen ins Handgepäck. Kartenspiele sind eine gute Möglichkeit, aber auch Malbücher sorgen für Abwechslung. Hierbei können die Kinder kreativ werden und die Flugangst verliert sich von selbst. Hörspiele sind auch eine gute Möglichkeit, die Kinder kommen einfach auf andere Gedanken und vergessen förmlich ihre Flugangst. Ist die Angst einmal überwunden, kann das Kind den Flug sogar genießen und wird die Flugreise als positives Ereignis wahrnehmen. So steht der nächsten Reise mit dem Flieger nichts mehr im Wege.

Tipp 4: Innere Stärke entwickeln Kinder, die aufgeklärt sind

Also müssen Kinder von den Eltern auch über Druckschwankungen aufgeklärt werden und woher die Turbulenzen eigentlich kommen. Sicher macht der Pilot auch entsprechende Durchsagen, aber von den Eltern etwas erklärt zu bekommen, ist doch etwas ganz anderes. Die Kinder fühlen sich ernst genommen und entwickeln so mehr Selbstvertrauen.

Tipp5: Medikamente

Im äußersten Notfall können auch beruhigende Medikamente gegeben werden. Aber bitte nur im Notfall! Es sollten auch keine chemischen Mittel gegeben werden, homöopathische Mittel haben oft die gleiche Wirkung. Bachblüten-Tropfen sind eine gute Lösung, Angespanntheit und seelische Unruhe verschwinden im Nu.

Falls die Flugangst weiterhin besteht oder sogar noch verstärkt wird, ist professionelle Hilfe gefragt. Wenn aber diese Tipps weiterhelfen, ist Lob nicht zu vergessen, wenn alles geklappt hat dürfen die Eltern stolz sein und sie dürfen das auch zeigen. Wenn jedoch die Flugangst nicht überwunden werden kann, darf man die Kinder keinesfalls zwingen, in den Flieger zu steigen. Im schlimmsten Fall entsteht ein Vertrauensverlust zu den Eltern, der nicht so leicht wieder ausgebügelt werden kann.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse einen Kommentar