5 Qualitätsmerkmale für gute Kinderschuhe

Gute Kinderschuhe müssen in erster Linie gut passen, sie werden stark beansprucht und Kinder achten beim Spielen natürlich nicht auf die Passform. Doch genau die spielt bei den Schuhen für die Kinder eine wichtige Rolle, denn die kleinen Füße können sich verformen. 

Kind Barfuß

Folglich können Spreiz- oder Senkfüße entstehen und die Kleinen haben ein Leben lang damit zu kämpfen. Kinderschuhe dürfen keinesfalls Druckstellen, Schmerzen oder Fehlstellungen der Füße verursachen. An der Qualität sollte man nicht sparen, denn die kleinen Füßchen müssen gut versorgt sein. Selbst die Kleinsten brauchen schon Kinderschuhe, sobald das Baby anfängt zu krabbeln, sollte man Kinderschuhe kaufen. Die Füße der Kinder wachsen aber rasant, im Durchschnitt werden sechs bis acht paar Schuhe in einem Jahr angeschafft. Das kann ganz schön ins Geld gehen, aber im Internet sind die Schuhe gut aber dennoch günstig. Selbstverständlich sind die Schuhe für die jeweilige Jahreszeit passend auszuwählen und natürlich muss das Design ansprechend wirken. Zudem sollten Kinderschuhe am besten Schadstofffrei sein.

Darauf ist besonders zu achten

Natürlich muss das Material und die Qualität hochwertig sein und besonders gut ist es, wenn die Kinderschuhe mit einem Fußbett ausgestattet sind. Grundsätzlich sollten Kinderschuhe eine Nummer größer gekauft werden, als es eigentlich nötig ist. Für die ganz Kleinen sind Lauflernschuhe optimal, sie haben einen etwas höheren Schaft und geben dem Kleinkind einen guten Halt. Später wird das Kind ein Wörtchen mitreden wollen, denn die Mode tritt mehr und mehr in den Vordergrund. Trotzdem dürfen diese Schuhe keinen Absatz haben, obwohl das von den kleinen Mädchen oft gewünscht wird. Doch diesem Wunsch darf man nicht nachgeben, nur in flachen Schuhen können sich die Füße ganz „normal“ entwickeln. Zu Hause können die Kinder Hausschuhe mit einer Ledersohle tragen, die Bequemlichkeit soll ja nicht auf der Strecke bleiben. Auch hier sollte die Qualität an erster Stelle stehen, aber bei einem Markenhersteller ist man auf der sicheren Seite.

Kinderschuhe müssen standhaft sein.

Die Kinder toben und spielen und wenn die Schuhe nicht „standhaft“ sind, ist ein Umknicken praktisch vorprogrammiert. Kinderschuhe sollten also immer eine feste Sohle haben und seitlich etwas höher geschnitten sein. So hat das Kind einen sicheren Halt und kann getrost durch Pfützen springen oder auf Bäume klettern. Auch Regenwetter müssen die Schuhe vertragen können, Kinder spielen nun mal bei jedem Wetter draußen. Abstriche sollte man hier nicht machen, die kleinen Füße sollen sich ja gesund entwickeln.

Der Verschluss der Schuhe

Kinderschuhe sollten leicht zu öffnen und zu schließen sein, ein Klettverschluss wäre hier die richtige Wahl. Denn Schnürsenkel kann so manches Kind nicht binden und außerdem dauert eine Schleife viel zu lange. Klettverschlüsse sind vollkommen sicher und ganz einfach zu handhaben. Damit kommt das Kind alleine zurecht und kann unbekümmert in Sand spielen oder die Wälder unsicher machen.

Das Design von Kinderschuhen

Hier wird jeder Geschmack sein Lieblingsmodell finden, denn die Auswahl ist schier unerschöpflich. Den Mädchen sind hier gar keine Grenzen gesetzt, die Modelle werden mit tollen Accessoires angeboten und die Hersteller wie etwa auch Limango Kinderschuhe bringen so ziemlich alle Farben auf den Markt. Kleine Mädchen sind wahrscheinlich von Stoff-Blüten fasziniert und wenn das Kind schon etwas älter ist, kann es glitzernde Schuhe wählen. Flip-Flops sind ebenfalls angesagt, aber sie sollten nur von älteren Kindern getragen werden. Natürlich müssen auch die Kinder gut laufen können und Druckstellen müssen ausgeschlossen sein. Das Kind muss selbst entscheiden, ob es diese Zehentrenner tragen will, denn es ist nicht jedermanns Sache einen Steg zischen den Zehen zu fühlen. Weitere Schuhtrends für Kinder 2018 findest du in einem anderen Beitrag von uns.

Das Alter der Kinder

Spätesten wenn die Kinder anfangen zu laufen, sind Kinderschuhe „Pflicht“. Die ersten Schuhe sind sicherlich Lauflernschuhe, diese Anschaffung ist mehr als sinnvoll. Wenn die Kinder größer sind, ist der Jahreszeit entsprechendes Schuhwerk zu kaufen, also im Sommer Sandalen und im Winter eben Stiefel oder Stiefeletten. Gerade im Sommer schwitzen die kleinen Füße sehr stark, Kinder haben ja genauso viele Schweißdrüsen wie ein Erwachsener. Das Barfußlaufen ist gesund und sollte durchaus gefördert werden, aber es gibt eben immer wieder Orte, an denen die Kleinen Schuhe tragen müssen. Sandalen sind im Sommer genau das Richtige, aber die Kinder sollten Söckchen tragen, damit sie nicht umkippen oder rutschen. In der kalten Jahreszeit sind dann Stiefel oder Stiefeletten angesagt, ein hoher Schaft sorgt für Sicherheit und einen festen Stand. Die Kleinen können auch durch Schneewehen laufen, ohne kalte und nasse Füßchen zu bekommen.

Die ersten Schuhe – 10 Tipps im Video

Flexibel und beweglich

Dass die Kinderschuhe flexibel besonders gut verarbeitet sind am besten aus ökologischen Materialien, ist wohl eine Selbstverständlichkeit. Doch die Schuhe dürfen auch die Füße nicht einengen, sie sollten recht flexibel sein. In einem starren Schuh fühlen sich die Kinder auch gar nicht wohl. Für das äußere Material wird Leder, Kunstleder oder Synthetik verarbeitet und gefütterte Schuhe werden meist mit Lammfell oder Naturwolle ausgestattet. Aber auch Kunstfaser kommt oft zum Einsatz, was aber nicht schlecht sein muss. Man sollte nur darauf achten, dass ein gesundes Fuß-Klima gewährleistet ist und dass die Kinderschuhe atmungsaktiv sind.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse einen Kommentar