In SSW 30 angekommen, nehmen die Beschwerden zu, das Baby ist in der Lage Schmerzen zu empfinden und im Bauch wird es immer enger. Der Geburtstermin rückt immer näher.

ssw 30

Typische Symptome in der 30 SSW

In SSW 30, also im 8. Monat nehmen die Beschwerden langsam zu. Im Bauch wird es enger und das Baby verschränkt die Arme, zieht die Beine zusammen und senkt den Kopf. Es hat nun die Fötusstellung eigenommen. Das merkt auch die werdende Mutter sehr deutlich. Je nachdem, wie sich das Baby bewegt, ist es möglich die Bewegungen durch die Bauchdecke zu sehen. Weitere Beschwerden sind Rückenschmerzen, Schlafprobleme, Harndrang und Vestopfungen, welche in SSW 30 immer weiter zunehmen. Diese Symptome sind typisch für eine Schwangerschaft und es besteht keine Notwendigkeit, sich Sorgen zu machen.


Welche Beschwerden können in der 30 SSW auftreten?

Wie bereits oben erwähnt können folgende Beschwerden in Schwangerschaftswoche 30 auftreten:

30. SSW – Was passiert im und mit dem Körper der Mutter

In Schwangerschaftswoche 30 wird der Bauch immer größer. Die werdende Mutter legt deutlich an Gewicht zu. Durchschnittlich 500 g wöchentlich kommen hinzu. Auch wenn man bisher nicht viele Kilos zugenommen hat, so wird sich das ab Schwangerschaftswoche 30 ändern. Die werdende Mutter wird sind SSW 30 wohl fühlen, kann mit Appetit essen und hat lange keine Übelkeit mehr.

Einen Erfahrungsbericht zur 30. Schwangerschaftswoche finden Sie hier:


Die Entwicklung des Embryos, was sieht man im Ultraschall?

In der Schwangerschaftswoche 30 kommt es zur letzten Vorsorge-Untersuchung. Hierbei wird auch ein Ultraschall gemacht und es wird geprüft wie schwer und wie groß das Baby nun ist. Das Baby hat jetzt eine Größe von etwa 35 cm erreicht und wird ein Gewicht von etwa 1400 Gramm haben. Das Kopfhaar des Babys fängt an zu wachsen und auch die Fettschicht nimmt zu und füllt das Gesicht des Babys weiter.


beschwerden im 30. sswWorauf muss die Mutter jetzt achtgeben?

In der 30. Schwangerschaftswoche kommen die Ernährung und die Essgewohnheiten direkt beim Baby an. Es ist darauf zu achten, ballaststoffreiche Nahrung zu sich zu nehmen, jedoch nicht zu übertreiben. Da das Fettgewebe des Babys nun angelegt wird, kann es dazu kommen, dass das Baby schwerer wird, als es soll. Wenn keine Beschwerden vorliegen, steht einem Urlaub mit Flug nichts entgegen. Dies sollte jedoch am besten immer mit dem Frauenarzt abgeklärt werden. Alkohol sollte in der 30. Schwangerschaftswoche absolut tabu sein. Es wird darüber gestritten, ob Alkohol schädlich ist oder nicht, das Beste ist aber den Konsum von Alkohol in der Schwangerschaft zu vermeiden.


Welche Komplikationen kann es geben?

Die Gebärmutter übt in 30. Schwangerschaftswoche für die Geburt. Die Wehen, die dadurch auftreten, nennt man Vorwehen. Treten echte Wehen in SSW 30 auf, kann es zu einer Frühgeburt kommen. Es können Wehenhemmer verabreicht werden oder es kann zu einer Einweisung ins Krankenhaus kommen.


Wie hoch ist das aktuelle Fehlgeburtsrisiko in der 30 SSW?

Käme das Baby in der 30. Schwangerschaftswoche zur Welt, wäre es eine Frühgeburt, aber lebensfähig. Das Fehlgeburtenrisiko liegt in SSW 30 nahezu bei 0. Allgemeine Anzeichen für eine Fehlgeburt können Blutungen oder starke krampfartige Schmerzen und ein Ziehen im Unterbauch sein. Diese Anzeichen sollte man unbedingt ernst nehmen.


schlafen ssw30

Schade ich dem Baby, wenn ich auf dem Bauch schlafe?

So lange die werdende Mutter kein Druckgefühl spürt, kann sie auf dem Bauch schlafen, so lange es für sie bequem ist.


hört das baby in der 30 sswNimmt mein Baby die Musik wahr?

Das Baby nimmt ab SSW 23 bereits Schwingungen und Geräusche wahr, so auch Musik. Welche Musik die geeignetste ist, muss jede Mutter für sich selbst entscheiden. Das was ihr gut tut, tut auch dem Baby gut.


Jede Woche der Schwangerschaft ist besonders und aufregend, sie bringt angenehme sowie auch unangenehme Tage mit sich. In diesem Artikel sind erste hilfreiche Infos zur Schwangerschaftswoche 30 zu finden, typische Symptome und Beschwerden, Infos zur Entwicklung des Babys, zu Komplikationen und zu Veränderungen des Körpers der Mutter.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 3/5]