Sanfte Pflege für Ihr Baby – Harmonie für Mensch und Natur

Die empfindsame Babyhaut kann leicht allergisch reagieren, wenn zu scharfe Seifen
oder Pflegeprodukte mit zu vielen Duftstoffen für die Babypflege verwendet werden. Der
Windelbereich lässt sich mit einem Öltuch hautverträglicher reinigen, als mit
herkömmlichen Feuchttüchern. Öl reinigt sanft, aber effektiv alle Verunreinigungen vom
zarten Baby Popo und hinterlässt einen schützenden Fettfilm auf der Haut. Am besten
verwenden Sie Reinigungstücher mit natürlichen Ölen, die frei von Erdölrückständen
sind.

Werden alkoholische Reinigungslotionen luftdicht mit einer Windel unter warmer
Kleidung bedeckt, reagiert die sensible Babyhaut schnell gereizt. Wird das Baby dann
nicht oft genug mit klarem Wasser gewaschen, kann es zu schmerzhaften Rötungen
und lästigen Ausschlägen im Windelbereich kommen. Das Baby ist dann weinerlich und
unausgeglichen, nicht immer fällt der Grund für die Verstimmung sofort auf. Bei
anhaltenden Hautproblemen kommt es bei Babys häufig zu Hautpilz im Windelbereich.

Kinder beim baden

Kinder beim baden

Baby baden mit pH-hautneutraler Seife

Besonders schonend gelingt das Waschen und Baden kleiner Kinder mit Seifen ohne
viele Zusätze. Die Haut ist noch nicht ausgereift und verliert bei zu langem Baden
schnell den natürlichen Schutzschild. Am besten sind Seifen geeignet, die möglichst frei
von Duftstoffen sind: Babys duften von Natur aus herrlich und benötigen keine

künstlichen Geruchsstoffe. Leiden kleine Kinder unter besonders trockener Haut oder
Neurodermitis, können einige Tropfen Öl im Badewasser die reizempfängliche Haut
beruhigen und vor Austrocknung und Schuppenbildung schützen.
Nach dem Baden sollten alle Babys und Kleinkinder gut eingecremt werden, auch bei
sonst gesunden Kindern kann die empfindliche Haut leicht austrocknen. Fettcremes mit
Ringelblumenextrakt oder Arnika sind für den ganzen Körper geeignet, auch Gesicht
und Hände des Babys lassen sich damit sanft pflegen und nachhaltig schützen. Schnell
einziehende Lotions auf Wasserbasis sollten für den Einsatz bei kleinen Kindern
geeignet sein, die meisten Inhaltsstoffe gelangen über die dünne Haut in den
Blutkreislauf. Es ist auf der Packung angegeben, wenn eine Pflegelotion für Babys
benutzt werden kann. Noch mehr Tipps findet ihr hier zum Baby baden.

Babys Wäsche waschen: Sauber und ökologisch

Auch Babys lieben kuschelweiche Strampler und ein flauschiges Kissen im Bettchen.
Handtücher und Bettzeug werden im Wäschetrockner besonders weich, ab einer
Temperatur von 60° C werden dabei Keime und Bakterien zuverlässig abgetötet. Auch
auf Weichspüler müssen Sie beim Waschen für Babys nicht verzichten, wenn Sie
darauf achten, schonende Produkte aus Naturstoffen zu verwenden. Ein pH-
hautneutraler Weichspüler belastet selbst empfindsame Babyhaut nicht. Wer als
Erwachsener zu Hautirritationen durch Weichspüler neigt, kann mit einem ökologischen
Produkt aus natürlichen Inhaltsstoffen dazu beitragen, diese zu verhindern und
trotzdem flauschige Kleidung zu tragen. Mehr dazu in diesem Ratgeber zum
ökologischen Waschen.

Reagiert Ihr Baby empfindlich auf ein bestimmtes Waschmittel, probieren Sie eine
geringere Dosierung und spülen die Wäsche nach dem Waschen noch einmal mit
klarem Wasser nach. Waschnüsse sind eine ideale, biologische Alternative zu
chemischen Waschmitteln, allerdings schaffen sie starke Verfärbungen manchmal nicht
zuverlässig. Wenn Sie auch Flecken von verkleckertem Karottenbrei zuverlässig
auswaschen möchten, ohne die Babyhaut unnötig zu belasten, verwenden Sie pH-
neutrale Waschmittel für die Babykleidung. Flüssigwaschmittel können dabei ebenso
ergiebig sein, wie Pulver.

Baby wird frisch gewaschen

Baby wird frisch gewaschen

Hartnäckige Flecken behandeln Sie am besten vor dem Waschen, so gelingt ein
sauberes Waschen auch bei niedriger Temperatur. Meist reicht es aus, eine kleine
Menge Waschmittel direkt auf die Verunreinigung zu geben und dies etwa eine halbe
Stunde lang einweichen zu lassen. Anschließend waschen Sie die Babykleidung wie
gewohnt im üblichen Programm Ihrer Waschmaschine. Gegen Fettflecken in der
Kleidung kann eine Vorbehandlung mit Natron helfen.
Babys Umwelt nachhaltig mitgestalten

Jeden Tag wandern allein in Deutschland tonnenweise Tenside und Rückstände von
Wasch- und Reinigungsmitteln über das Abwasser in die Natur. Gestalten Sie die
Zukunft Ihres Babys aktiv mit und verwenden Sie nach Möglichkeit ausschließlich
Seifen und Reiniger, die biologisch abbaubar sind. Es handelt sich meist um natürliche
Stoffe, welche eine hohe Reinigungsfunktion besitzen. Es lassen sich aber auch im
Labor Waschstoffe produzieren, die ohne Bedenken in den Naturkreislauf gegeben und
dort aufgelöst werden können.

Besonders umweltschonend sind Waschmittel und Pflegeprodukte, die aus schnell
nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. Wenn Sie ein Konzentrat verwenden,
also ein besonders hoch dosiertes Reinigungsmittel, benötigen Sie bei jedem
Waschvorgang lediglich eine kleine Menge. Wer derartig ergiebig wäscht, leistet einen
großen Beitrag, die Umwelt für die kommenden Generationen nicht nur lebens- sondern
auch liebenswert zu erhalten. Ihr Baby wird es Ihnen danken! Der meist höhere Preis
als im Discounter macht sich schnell bezahlt.

Später wenn die Babys größer sind gibt es verschiedenen Schwimmhilfen, dazu haben wir auch diesen Artikel verfasst.

Author: Familienratgeber

Familienvater von 2 Mädchen und Experte in allen Familien und Kind Themen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Die besten Kinderangebote auf Amazon.de entdeckenHier klicken*