Konto für Kinder

Viele Eltern möchten sicherstellen, dass ihre Kinder bereits im frühen Alter den verantwortungsvollen Umgang mit Geld und Finanzen erlernen. Daher ist ein Girokonto für Kinder, ein geeignetes Mittel, um den Nachwuchs langsam und schrittweise an diese Thematik heranzuführen. Bei einem Konto für Kinder handelt es sich in der Regel um ein Girokonto, welches auf Guthabebasis geführt wird. Für diese Kontoform ist es ebenfalls möglich, eine eigene Karte ausstellen zu lassen. Alternativ werden bei verschiedenen Kreditinstituten allerdings auch andere Sparformen und Anlagemöglichkeiten angeboten. Durch diesen Artikel können sich alle Eltern zur Kontoeröffnung für Kinder informieren. Hierbei werden alle wichtigen Informationen zusammengetragen und zudem die verschiedenen Anlagemöglichkeiten genau erörtert.

Konto für Kind eröffnen Wie geht das?

Da ein Kind noch nicht über die volle Geschäftsfähigkeit verfügt, sind bei der Eröffnung eines Kontos einige wichtige Faktoren zu beachten. Diese Rahmenbedingungen sind bereits im Vorfeld genau zu klären. Die Eröffnung des Kontos muss hierbei durch den gesetzlichen Vertreter vorgenommen werden. Bei zusammenlebenden Ehepartnern ist in diesem Zusammenhang die Unterschrift von beiden Personen nötig. Sollte allerdings nur ein Elternteil über das Sorgerecht verfügen, genügt auch die alleinige Unterschrift. Zur Eröffnung eines Kontos muss sowohl der Personalausweis des gesetzlichen Vertreters als auch der Ausweis des Kindes vorgelegt werden. Neben einem Bankinstitut können Eltern auch ein Konto für Kinder online eröffnen. Welche Möglichkeiten genau für das Kinderkonto bestehen sollen, können die Eltern in Absprache mit der jeweiligen Bank bestimmen. Hierbei besteht in der Regel ein großer individueller Gestaltungsraum, der bei Bedarf auch zu jeder Zeit eingeschränkt oder erweitert werden kann. Für das Kinderkonto können beispielsweise Möglichkeiten für Einzahlungen und Auszahlungen sowie für Online Überweisungen eingerichtet werden. Kreditgeschäfte sind bei dieser Form des Bankkontos allerdings vollständig ausgeschlossen.

Welches Konto für Kinder ist am besten?

Neben dem klassischen Kinderkonto, welches beispielsweise als eine Art Aufbewahrungsort für das Taschengeld genutzt werden kann, sind weitere Anlageformen für das Kind denkbar. Infrage käme hierbei unter anderem ein Tagesgeldkonto für Kinder. Dies bietet im Vergleich zum regulären Taschengeldkonto weitere Vorteile. Durch regelmäßige Einzahlungen kann das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto immer weiter verzinst werden. Eltern sollten allerdings stets die jeweiligen Zinssätze im Auge behalten. Diese können mitunter stark variieren. Da die Zinsen bei einem Tagesgeldkonto allerdings vergleichsweise nicht besonders hoch sind, können auch weitere Sparformen in Betracht gezogen werden. Bei einer Festgeldanlage ist der Zinssatz beispielsweise deutlich höher. Auch unterschiedliche Sparbriefe können eine attraktive Anlageform darstellen. Die unterschiedlichen Kreditinstitute bieten in diesem Zusammenhang viele verschiedene Produkte an. Ein Konto für Kinder im Vergleich sollte hierbei stets die bestmöglichen Konditionen bieten können. Für die Eröffnung des ersten Kontos für ihr Kind können sich Eltern allerdings schon im Voraus einige wichtige Kriterien herausstellen. Die Kontoführung sollte nach Möglichkeit kostenlos ausfallen. Zudem ist es vorteilhaft, wenn das Kind auch eigene Bareinzahlungen auf sein Konto leisten kann. Überziehungen sollten hingegen zum Anfang nicht gewährt werden. Dies ist besonders wichtig, damit das Kind von Anfang an den richtigen Umgang mit seinem Geld lernt und nicht in die Falle von Überziehungszinsen tappen muss.

Kinderkonten Welche Bank hat die besten Angebote?

Welches Angebot letztendlich als bestes Konto für Kinder gilt, hängt von den individuellen Wünschen ab. Hierbei sollten die Eltern verschiedene Angebote von unterschiedlichen Banken zur Kontoeröffnung für ihr Kind miteinander vergleichen. Die Sparkasse bietet beispielsweise ein sehr flexibles Konto für Kinder an. Eltern können hierbei eine festgelegte Auszahlungssumme für ihr Kind bestimmen. Die meisten Sparkassen ermöglichen hierbei die Eröffnung eines Kontos bereits ab der Geburt des Kindes. Schon ab einem Alter von sechs Jahren kann das Kind bei der Sparkasse sein eigenes Taschengeld auf dieses Konto einzahlen. Im Laufe der Jahre können weitere Funktionen genutzt werden. Dies unterliegt allerdings immer der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Die Volksbank bietet ebenfalls ein attraktives Kinderkonto an. Hierbei kann das Guthaben sogar mit 0,5 % jährlich bis zu einem maximalen Betrag von 500 € verzinst werden. Für Kinder unter 18 Jahren ist bei der Volksbank zudem keine Überziehung des Kontos möglich. Diese Voraussetzung bietet auch ein hohes Maß an Sicherheit. Bargeldabhebungen können zudem kostenlos an über 18.000 Geldautomaten der Volksbank vorgenommen werden. Die Deutsche Bank bietet ebenfalls die Möglichkeit zur Eröffnung eines Kinderkontos an. Diese Form des Kontos kann ab einem Alter von 7 Jahren für das Kind eröffnet werden. Gleichzeitig wird auch eine eigene Girokarte für das Konto ausgestellt. Bargeldabhebungen sind hierbei weltweit an über 38000 Automaten und zudem auch bei verschiedenen Shell-Tankstellen möglich. Bei der Commerzbank ist ebenfalls die Eröffnung eines Kinderkontos ab dem Alter von 7 Jahren möglich. Auch hier ist eine eigene Karte für dieses Konto verfügbar. Bargeldabhebungen sind hierbei an über 9.000 Geldautomaten der Commerzbank möglich. Die Ing Diba Bank bietet ein spezielles Junior Konto für das Kind an. Hierbei handelt es sich um ein kostenloses Tagesgeldkonto. Der Variable Zinsbetrag hierbei 0,01 % jährlich. Zudem sind in diesem Angebot auch kostenlose Einzahlungen und Auszahlungen vorhanden.

Girokonto Vergleich:

Gibt es kostenlose Konten für Kinder?

Ein kostenloses Konto für Kinder wird von einigen Bankinstituten angeboten. Die Erziehungsberechtigten sollten sich hierbei die entsprechenden Angebote im Vorfeld heraussuchen und die einzelnen Leistungen genau miteinander vergleichen. An dieser Stelle ist eine Übersicht, über mögliche Anbieter eines kostenlosen Girokontos zu finden. Die comdirect Bank bietet ein kostenfreies Junior Konto ab einem Alter von 7 Jahren an. Zusätzlich können eine Visa Prepaid Karte und eine Girokarte ausgestellt werden. Nach der Kontoeröffnung stehen zudem bei dieser Direktbank viele Zusatzfunktionen zur Verfügung. Hierbei kann ein kostenfreier SMS-Service genutzt werden, um immer den Überblick über alle Kontobewegungen zu haben. Kostenlose Bargeldabhebungen sind hierbei an über 10.000 verschiedenen Geldautomaten in Deutschland möglich. Bei der DKB Bank kann ebenfalls ein kostenfreies Konto für das Kind eröffnet werden, wenn bereits einer der Erziehungsberechtigten Kunden bei dieser Bank ist. Sämtliche Barabhebungen sind bei diesem Konto kostenlos. Die Eröffnung ist ab 7 Jahren möglich. Später kann dieses Konto auch als Erwachsenenkonto weitergeführt werden.

Fazit:

Die Eröffnung eines Kinderkontos bitte sehr gute Möglichkeiten, um bereits im jungen Alter den verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu erlernen. Kindern sollte hierbei die Möglichkeit gegeben werden, ihr eigenes Taschengeld auf Ihr Konto einzuzahlen. Hierdurch wird auch ein großer Lerneffekt gegeben, da das Kind sieht, wie der Betrag auf dem eigenen Girokonto immer weiter anwächst. Überziehungen sollten jedoch bei einem Kinderkonto nicht möglich sein. Durch einen genauen Vergleich der verschiedenen Anbieter lässt sich durch die Eltern stets das passende Bankinstitut für das erste Girokonto ihres Kindes herausfinden.

Author: Familienratgeber

Familienvater von 2 Mädchen und Experte in allen Familien und Kind Themen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]