Kinder im Auto schlafen

Wenn der nächste Familienurlaub oder eine längere Autofahrt bevorstehen, stellt sich regelmäßig die Frage, wie sollen die Kinder beschäftigt werden. Im Idealfall schlafen sie während der Autofahrt und lenken den Fahrer nicht vom Verkehrsgeschehen ab. Doch das erweist sich in der Praxis häufig schwerer als anfänglich gedacht. Eltern denken häufig zu kompliziert oder können sich nicht in die Lage Ihrer Kleinsten versetzen. Damit der nächste Ausflug nicht zur Tortur wird, sollte man auch die Kinder in die Planung aufnehmen und nicht nur die beste Route zum Zielort. Denn so sind Eltern gegen sämtliche Individualitäten gewappnet.

Warum schlafen Kinder im Auto ein

Gerade Babys schlafen sehr schnell ein, sobald die Fahrt beginnt. Das hängt vor allem mit der Ähnlichkeit zum Gefühl, welches im Mutterleib vorhanden war, zusammen. Es war eng, warm und durch die Bewegung der Mutter schwankte das ungeborene Kind etwas. Ein Auto mit einem Kindersitz und einer Kindersitzerhöhung ist daher eine ideale Möglichkeit, dieses Gefühl der Geborgenheit zu vermitteln. Denn in der Regel werden Sitzschalen im Auto verwendet, da sie gerade für Kleinstkinder mehr Sicherheit und Halt bieten im Fall der Fälle. Durch die Beschränkung links und rechts, in Kombination mit einem Gurt, muss sich das Kind kaum bis gar nicht anstrengen zu sitzen, sondern kann sich einfach fallen lassen. Aber auch der Fahrtwind, den man im Auto hören kann und die Monotonie der Abrollgeräusche der Reifen sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Durch das Fahren über kleinere Straßenunebenheiten wird zudem ein Schwanken verursacht, welches ebenso beruhigend wirkt. Der Fahrer muss jedoch aufpassen, keine großen Schlaglöcher mitzunehmen. Dadurch könnte der Schlaf des Kindes unterbrochen werden.

Wie schlafen Kinder im Auto am besten?

Damit das Kind bequem im Auto schlafen kann, sollte zuerst das Equipment stimmig sein. Schon allein vom Gesetz her, muss entsprechend der Größe des Kindes ein Kindersitz benutzt werden. Je nach Bauart sollte zudem eine Kopfstütze benutzt werden. Der Grund hierfür ist in der noch nicht so ausgeprägten Nacken- und Kopfmuskulatur zu suchen. Denn gerade beim Einschlafen, sind diese Muskeln nicht angespannt. Beim Fahren in eine Kurve, kann der Kopf gegen die Scheibe prallen und das Kind aufwecken. Deshalb sollte man von vornherein dem entgegenwirken.

Ein weiteres bewährtes Mittel ist der Einsatz von einem Sonnenschutz für die Fenster. Solche Sonnenblenden gibt es nahezu in jedem Baumarkt und sollte nicht fehlen. Da Kinder vorzugsweise nachts schlafen, wird durch die Verdunklung des hinteren Bereichs die „Schlafenszeit“ eingeleitet und erleichtert dem Sprössling das Einschlafen. Bei älteren Kindern wird darüber hinaus ein Ablenken durch bekannte Gebäude vermieden. Gerade bei beliebten Fast-Food-Ketten kann so nachhaltig ein quengeln verhindert werden. Gemäß dem Motto „Was man nicht sieht, ist nicht da.“

Die Auswahl der gespielten Musik spielt ebenso eine Rolle. Viele Eltern hören gerne während der Autofahrt Musik um die Monotonie der Straße etwas aufzupeppen. Hier sollten englischsprachige Musikstücke gehört werden, die nicht zu aggressiv sind. Die Lautstärke sollte entsprechend der Fahrgeräusche leise sein.

8 Tipps für lange Autofahrten mit Kinder

Fazit:

Kinder sind wenn es um das Einschlafen während der Autofahrt geht recht anspruchslos. In der Regel reichen schon die kleinsten Eingriffe, damit sich der gewünschte Erfolg einstellt. Neben dem Einsatz eines Kindersitzes und einer Kopfstütze, damit das Kind stabiler sitzt, sind auch die Fahrweise und die Auswahl der Musik wichtig. So können Kinder im Auto schlafen und ermöglichen ein einfaches Erreichen des Ziels.

Author: Familienratgeber

Familienvater von 2 Mädchen und Experte in allen Familien und Kind Themen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]