Baby hat Schluckauf

Oftmals neigen frisch gebackene Eltern dazu, sehr vorsichtig zu sein und geraten bei dem kleinsten Anzeichen von gesundheitlichen Veränderungen des Kindes in Panik. Dies ist auch gehäuft der Fall, wenn das Baby das erste Mal an Baby-Schluckauf leidet. Warum dies kein Grund zur Sorge ist und worin die Gründe liegen, erklärt der folgende Artikel.

Gründe für Schluckauf bei Babys

Der Hauptgrund für Schluckauf bei Babys ist die noch schwache Muskulatur des Zwerchfells, diese ist bei Säuglingen in der Stillphase noch nicht ausgeprägt genug und in seiner Funktionsweise nur eingeschränkt funktionsfähig. Gerade deshalb tritt der Schluckauf besonders häufig in den ersten Lebensmonaten auf. Der anatomische Grund des Schluckaufs, welcher oft nach dem Stillen auftritt, liegt in der Tatsache begründet, dass der Säugling bei der Nahrungsaufnahme einatmet, während sich zeitgleich der Kehlkopfdeckel schließt. Dieser Verschluss hat zudem eine sehr bedeutsame Funktion. Er verhindert den Rückfluss des Mageninhaltes in die Speiseröhre und schützt es somit vor einer sonst drohenden Erstickung. Sehr selten ist Schluckauf eine Nebenwirkung von verabreichten Medikamenten, sowie Infekten und Krankheiten. Davon ist jedoch nur bei einem sehr starken und lang anhaltenden Schluckauf auszugehen.

Schluckauf im Mutterleib ist das normal?

In der Zeit ab der 25SSW bis zur Geburt, kommt es bei vielen schwangeren dazu, dass sie bereits jetzt schon feststellen, dass der Embryo im Mutterleib Schluckauf bekommt. Diesen Reflex besitzen Babys, nämlich tatsächlich schon im Mutterleib. Sichtbar ist dieser sogar in einigen Fällen auf dem Ultraschall-Bild.

Dabei lässt sich der Schluckauf im ungeborenen Zustand, als eine Art Krafttrainings für das Zwerchfell, die Rippen- und die Nackenmuskulatur des Kindes sehen. Dadurch wird der Embryo bereits im Mutterleib schon auf die notwendige Atemtechnik nach der Geburt vorbereitet und eignet sich diese schon einmal langsam an. Der Muskel und die Rippen werden somit zum Wachstum angeregt. Die Aufnahme von Fruchtwasser während dieses Vorgangs ist ausgeschlossen, da sich der Kehlkopfdeckel des Kindes dabei im geschlossenen Zustand befindet.

Mein Kind hat keinen Schluckauf im Mutterleib, ist das schlimm?

Selbstverständlich nicht, oft nehmen Schwangere den Schluckauf auch lediglich nicht war. Doch selbst wenn dieser ausbleiben sollte, ist dies kein Alarmsignal.

Verspürt das Baby schmerzen durch den Schluckauf?

Generell lässt sich sagen, dass das Kind bei auftretendem Schluckauf keinerlei Schmerzen empfindet. In der Regel hält dieser auch nicht lange Zeit an.

Bei einem häufigen, langanhaltenden oder ungewöhnlich starkem Schluckauf ist es jedoch durchaus ratsam einen Kinderarzt des Vertrauens aufzusuchen, um die gesamte Symptomatik abklären zu lassen.

Wie sieht es bei wiederkehrendem Schluckauf aus?

Regelmäßig wiederkehrende Perioden des Schluckaufs sind völlig normal und kein Grund für einen Arztbesuch.

Weitergehend wird dieser von vielen Kindern nicht einmal als störend wahrgenommen, wodurch es vereinzelt vorkommen kann dass, das Baby während dieses Zustandes sogar seinen Mittagsschlaf vollzieht.

Welche Methoden gibt es gegen Baby-Schluckauf?

Sollten die Eltern dennoch das Gefühl haben, dass ihr Kind den Schluckauf als störend empfindet, gibt es einige Methoden, die angewandt werden können, um diesen zu lindern;

Das Baby nach jedem Stillen Bäuerchen machen lassen, so hilft es in vielen Fällen bereits das Baby ein Bäuerchen machen zu lassen, sodass angestaute Luft entweichen kann.

Babymassage. Auch eine wohltuende Massage des Babys trägt zur Entspannung des Kindes bei und lindert nebenbei den Schluckauf. Besonders empfohlen wird dabei eine Fußmassage des Babys, da diese den Atemrhythmus des Kindes verlangsamt.

Wärme… Auch Wärme empfinden Babys als sehr angenehm, so kann dem Kind ein warmes Kirschkern- oder Dinkelkissen zur Entspannung auf den Bauch gelegt werden. Hier muss allerdings auf die Temperatur des Kissens geachtet werden, um mögliche Verbrennungen der empfindlichen Babyhaut zu vermeiden.

Baby hat Schluckauf

Baby hat Schluckauf

Leicht ins Gesicht pusten… Bewährt ist zudem die Methode, dem Baby leicht ins Gesicht zu pusten, wodurch auch hier wieder der Atemrhythmus des Kindes beruhigt wird und sich das Zwerchfell entspannt.

Das Baby erneut Stillen… Ein erneutes Stillen unter ruhigeren Bedingungen kann zudem helfen, die Atmung zu regulieren. Prinzipiell sollte das Baby nach dem Stillen nicht direkt hingelegt werden, sondern lieber noch etwas getragen werden, um bei der Verdauung der aufgenommenen Nahrung zu helfen.

Die Stillposition des Kindes verändern… Tritt zeitgleich mit dem Schluckauf auch Spucken auf, sollte zudem versucht werden die Stillposition zu ändern. Verantwortlich für diese starke Reaktion ist oftmals ein übermäßiges Schlucken von Luft beim Stillen. Hier empfiehlt sich vor allem das Kind im Liegen zu stillen.

Übermäßig starkes und schnelles Stillen vermeiden… Schluckauf wird zudem durch zu große Nahrungsaufnahme verursacht, hierfür einfach vor dem Stillen etwas Milch aus der Brust pumpen um dem Kind eine entspannte und geregelte Nahrungszufuhr zu gewährleisten. Ist der Druck in der Brust nämlich zu hoch, führt dies zum genannten Phänomen.

Dem Baby leicht auf den Rücken klopfen… Auch ein sanftes Klopfen auf den Rücken des Kindes kann gegen Schluckauf helfen.

Extreme Temperaturen vermeiden… Ausgelöst werden kann der Baby-Schluckauf jedoch auch durch extreme Temperaturunterschiede. Eltern sollten daher darauf achten, dass das Baby immer warm genug angezogen ist. Wickeltische können zudem mit einer Wärmelampe ausgestattet werden und auch warmes Kirschkernkissen im Bettchen kann helfen Schluckauf vorzubeugen. Um die Temperatur des Kindes beurteilen zu können, reicht ein Griff an die Nacken falte des Babys, ist diese kühl, ist das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit zu dünn angezogen.

Nähe und Liebe schenken… Fast schon selbstverständlich, doch oftmals unterschätzt, die Liebe und Zuneigung der Bezugspersonen. Durch Nähe entspannt sich das Baby, dies führt zu einem entspannten Atemrhythmus.

Welche Methoden haben sich nicht bewährt oder sind sogar schädlich

Sollten die oben genannten Methoden keinerlei Wirkung zeigen, sollte dennoch von Methoden abgesehen werden, die bei Erwachsenen angewandt werden.

Das Baby nicht erschrecken. Besonders Erschrecken sollte vermieden werde, da dies beim Säugling Angstzustände auslöst, die dieses nicht eindeutig in Verbindung mit der Schluckauf-Problematik setzen kann.

Nase zu halten. Zudem sollte dem Baby nicht die Nase zugehalten werden, in der Hoffnung das es die Luft anhält.

Oftmals regelt sich ein Baby-Schluckauf von selbst und birgt keine weitergehenden gesundheitlichen Konsequenzen, weshalb Eltern durchaus das ganze auch einfach aussitzen dürfen.

Was sagen andere Eltern, hier im Forum nachschauen:

https://www.urbia.de/forum/9-baby/790712-saeugling-staendig-schluckauf

Author: Familienratgeber

Familienvater von 2 Mädchen und Experte in allen Familien und Kind Themen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]
Die besten Kinderangebote auf Amazon.de entdeckenHier klicken*